VfL Jesteburg
VfL Jesteburg
- Tischtennis -


Kleine Tischtennis-Minis ganz groß am Tisch!
54 Kinder fighteten begeistert beim Kreisentscheid

(Bericht und Bilder von Ralf Koenecke)


Heiner Krieger schmunzelte beim Spiel eines seiner "Schützlinge" begeistert übers ganze Gesicht: "Der spielt erst seit drei Wochen Tischtennis". Doch für den 9jährigen Mats Hartmann, der eigentlich Tennis spielt, ging es bis ins Finale beim Kreisentscheid der Tischtennis-Minimeisterschaften.

Vor dem Wettkampf ging es auch musikalisch sportlich zu, nach einem Lied von Joja Wendt, der selbst auch ein guter Tischtennisspieler ist. Zu den Klängen des Ping-Pong-Songs liefen die Qualifikanten in die Sportarena der Oberschule in Jesteburg ein. VfL-Akteur Volker Knubbe gab die Richtung vor, eine stimmungsvolle Atmosphäre zu Beginn.

 

Dann ging es los für die insgesamt 54 Mädchen und Jungen. Die erfreulich hohe Teilnehmerzahl überstieg die vom Vorjahr damit um 22 kleine Minimeister. Gespielt wurde zunächst in Gruppen, die ersten beiden jeder Staffel erreichten das KO-Feld. Alle Partien wurden über zwei Gewinnsätze durchgeführt.

Das größte Teilnehmerfeld bildeten, wie auch beim Turnier in 2017, die Jungen der Altersklasse (AK) 3. Der Tischtennis-Nachwuchs der Jahrgänge 2009 und jünger startete in 2 Vierer- und zwei Fünfergruppen. Die jeweiligen Sieger der Staffeln behielten alle eine weiße Weste. Der Vorrundenbeste, Mats Hartmann (4:0 Spiele, 8:0 Sätze) schaffte es bis ins Finale. Sein guter Bewegungsablauf am Tisch beeindruckte ebenso wie sein knackiger Vorhandschuss. Auch im Endspiel war der Jesteburger nicht zu schlagen. 11:5, 11:2 hieß es am Ende gegen den Fleestedter Gabriel Lechel. Beide sicherten sich aber den Einzug zum Bezirksentscheid dieses Wettbewerbs.

Alle gemeldeten Mädchen der AK 1, 2 und 3 gingen zunächst in einer Konkurrenz an den Start. Hauchdünn ging es im Finale zu. Mit 11:9, 11:9 siegte Lokalmatadorin Evita Gosselk gegen Brackels Nele Janowski.

Separat fanden dann aber auch die Partien der eigenen Ak statt. In der AK 2 (Jahrgänge 2007 und 2008) bildeten die 16 Jungen eine ordentliche Teilnehmerzahl. Emil Lüllau (TSV Over-Bullenhausen) holte hier den Titel.

Für die Kinder der AK 1 (Jahrgänge 2005 und 2006) endete der Miniwettbewerb mit diesem Turnier. Der Sieger der Jungen wurde in einer Gruppe im Modus jeder gegen jeden ermittelt. Jonas Behrens verlor in sechs Partien kein Match und auch keinen Satz. Rang zwei holte Lion Oliver Loose, beide Jungens starteten zuvor beim Ortsentscheid in Fliegenberg.

Die nächste Minimeisterrunde startet am 22. April in Adendorf. Die Quali-Quote für die Mädchen und Jungen der AK 2 wurde von zwei auf drei erhöht. Das gute Abschneiden der Fleestedter Jonte Legat und Linus Stieler, die 2017 den Verbandsentscheid erreichten, gab hier den Ausschlag.

Alle qualifizierten Jungen und Mädchen für den Bezirksentscheid:
Mädchen AK 2: Evita Gosselk, Frieda Bohm (beide VfL Jesteburg), Annabell Bruns (MTV Fliegenberg)
Jungen AK 2: Emil Lüllau (TSV Over-Bullenhausen), Johann Boike (VfL Jesteburg), Tom Baberg (MTV Brackel)
Mädchen AK 3: Zoe Fitschen (SV Dohren)
Jungen AK 3: Mats Hartmann (VfL Jesteburg)